Jugendzirkus

Trainingstermine

Auf dieser Seite findet ihr alle verschiedenen Trainingstermine des Kinder- und Jugendzirkus Harlekids. Wir haben verschiedene Gruppen in Cottbus und Senftenberg. Außerdem sind die Termine unterteilt in offene Angebote und Angebote an Schulen. Zu den offenen Angeboten ist jede und jeder herzlich eingeladen zum schnuppern vorbeizukommen und einmal mitzumachen. Die Angebote an den Schulen sind zumeist AGs, die nur für die Schüler der entsprechenden Schule gedacht sind.

 

Offene Angebote Senftenberg und Brieske

Dienstag 14.30 – 15.30 Uhr Behinderten-Projekt 1 mit Transport
 Mittwoch 16.00 – 17.30 Uhr Balance – Kugel, Rola, Seil  
Donnerstag 14.30 – 15.30 Uhr Behinderten-Projekt 2 mit Transport
  16.00 – 17.30 Uhr Einrad  Niederlausitzhalle Sfb.
Freitag 16.30 – 18.30 Uhr Luftakrobatik ab 12 Jahren

Ort des Zirkustrainings ist jeweils bei uns in Brieske im Haus oder Zirkuszelt (Briesker Straße 32-34, Brieske). Wenn ihr an einer der Zirkusgruppen teilnehmen wollt, dann kommt doch einmal zum Schnuppertraining vorbei und probiert euch aus!

Zirkus-AGs an Schulen und Einrichtungen

Montag 13.20 – 14.05 Uhr Grundschule Schipkau  
  14.00 – 15.00 Uhr Würfel WK III Senftenberg  
  16.00 – 17.30 Uhr Asyl Sedlitz  
Dienstag 14.10 – 15.30 Uhr Bernhard-Kellermann-Oberschule, Senftenberg  
  14.00 – 15.30 Uhr Asyl  und Grundschule Finsterwalde  
  16.30 – 18.00 Uhr Alte Dorfschule Welzow  
Mittwoch 13.15 – 14.15 Uhr GB-Schule Hand in Hand, Senftenberg  
  14.00 – 15.30 Uhr Walter-Rathenau-Grundschule, Senftenberg ruht
Donnerstag 14.15 – 15.30 Uhr Briesker Grundschule, Brieske  
  17.00 – 18.00 Uhr BTU, Senftenberg in Planung
Freitag 14.00 – 15.00 Uhr Regenbogen-Grundschule, Senftenberg  
  15.30 – 17.00 Uhr Kinderschutzbund Senftenberg in Planung

Offene Angebote Cottbus

Mittwoch 18.00 – 21.00 Uhr Jonglage u.a.  
Donnerstag 16.30 – 18.00 Uhr

stadtteiloffenes Training + Training Kinder Flüchtlingsheim,

Ort: Turnhalle Pückler-Gymnasium

 
Freitag 14.00 – 15.15 Uhr

offenes Training + Training Kinder Gefllüchteter

Ort: Gutenberg-Oberschule Forst

 
  16.00 – 17.30 Uhr

offenes Training + Training Kinder Geflüchteter

Ort: Cottbus-Ströbitz „Alte Welt“

 
  16.00 – 18.00 Uhr Einrad  

Die Angebote Jonglage und Einrad finden im großen Saal des Familienhauses Cottbus (Am Spreeufer 14-15) statt.

Angebote an Schulen

Montag 14.00 – 15.00 Uhr Fröbel-Grundschule
  15.15 – 16.00 Uhr Columbus-/Blechen-Grundschule
Dienstag 14.30 – 15.30 Uhr Nevoigt-Grundschule
  15.45 – 17.15 Uhr Waldorfschule
Mittwoch 13.30 – 14.15 Uhr Spreeschule (Rudniki)
  14.25 – 15.15 Uhr Paul-Werner-Oberschule
  15.30 – 17.00 Uhr UNESCO-Projektschule
  17.00 – 18.00 Uhr Behindertengruppe
Donnerstag 13.15 – 14.15 Uhr Hildebrandt-Grundschule
  14.40 – 15.25 Uhr sportbetonte Grundschule

Über den Kinder-/Jugendzirkus des Harlekids e.V.

Im Jahr 2001 nahm der Kinder- und Jugendzirkus am Wettbewerb „startsocial- Hilfe braucht Helfer“, einer Initiative der deutschen Wirtschaft teil. Wir waren eines von 2006 teilnehmenden Einzelprojekten. Im Oktober bekamen wir im Vorentscheid den Preis als innovativstes Jugendhilfeprojekt Brandenburg/Sachsens. Am 18. Dezember 2001 bekamen wir eine Einladung ins Kanzleramt nach Berlin. Dort waren die besten 25 Projekte vertreten, von ihnen wurden fünf mit dem Bundespreis und eins mit dem Sonderpreis des Bundeskanzlers prämiert. Den Sonderpreis des Bundeskanzlers bekamen wir mit der Begründung: Präventiv und innovativ in gleichem Maße zu arbeiten.

Die Bundesprämierung bestärkte uns darin mit dem Zirkusprojekt in eine eigene Trägerschaft zu gehen. So gründeten wir im März 2002 den Harlekids e.V.. Einer der Gründe war, dass wir den Jugendlichen, die uns schon einige Jahre mit viel Tatendrang begleiteten, mehr Mitbestimmungsrecht einräumen konnten. Das heißt in der Praxis, das Jugendliche ab 16 Jahren im Verein Mitglied werden können. Ein weiterer Grund war, das wir eigene Suchtpräventionskonzepte mit unseren Ideen in Schulen und Jugendclubs anbieten wollten.

Warum dieser ganze Zirkus?

Unser Projekt geht von der Annahme aus, dass die Stärkung der kindlichen Persönlichkeit, die Entwicklung von Lebenskompetenzen, Grundlagen dafür sind, in problematischen Alltagsituationen angemessener zu reagieren. Das Kinder-und Jugendzirkusprojekt setzt daher an den vorhandenen positiven Möglichkeiten und Eigenschaften der Kinder und Jugendlichen an und versucht diese zu fördern. Die Kinder und Jugendlichen werden ernstgenommen und stehen im Vordergrund.

Die unmittelbare Lebenswelt der Kinder und Jugendlichen in Form von der Kommune, der Institution Schule, aber auch der Familie, Nachbarschaft, Vereine wird ausdrücklich mit in das Projekt einbezogen, da lebensgeschichtlich betrachtet hier große Einflussmöglichkeiten im Hinblick auf spätere Verhaltensmuster bestehen. Aus der Entwicklungspsychologie wissen wir, dass liebevolle Zuwendung, klare Orientierung und konstruktive Konfrontation (Grenzen setzen), verknüpft mit kreativen Aufgabenstellungen, Unterstützung von Gefühlsäußerungen etc., vor allem Kinder in ihrer Krisenfestigkeit und Belastbarkeit stärken können. Kinder, die gelernt haben mit Konflikten konstruktiv umzugehen, ihre Gefühle zu leben, Widersprüche auszuhalten, Probleme zu benennen und an ihnen zu arbeiten, statt sie herunterzuschlucken, werden in Lebenskrisen nicht einfach ausflippen und auf einen kompensatorischen Konsum angewiesen sein.

Prof. Dr. Jonny Kiphard (Begründer der Motopädagogik) schreibt:

„Unser Alltag ist arm geworden an außergewöhnlichen, spannenden und aus der Eintönigkeit herausragenden Ereignissen. Vor allem den Jugendlichen mangelt es an herausfordernden, risikoreichen Situationen, in denen sie sich bewähren können…… Der pädagogische Wert des ’sanften Abenteuers‘ Zirkus liegt in der Erziehung zur Selbsterziehung. Die Motivation geht vom Kinde aus. Es erzieht sich selbst dazu, standhaft, beständig und tragfähig zu sein, Haltung zu bewahren, um damit anderen Halt zu geben und den Zusammenhalt in der Gruppe zu unterstützen. Dabei nimmt jeder Mitwirkende ein kalkulierbares Risiko auf sich. Ein kleines Beispiel: Die Pyramide kann wackeln und in sich zusammenfallen, aber irgendwann steht sie – ein Werk der Gemeinschaftsleistung. Das sind Spitzenerlebnisse, Highlights und Sternstunden der Bewährung und des Abenteuers.“

Quelle: E.J. Kiphardt, Kinderzirkus als erlebnispädagogisches Element, in: Zeitschrift für Erlebnispädagogik, Institut für Erlebnispädagogik e.V., Lünebur

Diese Idee ist die Grundlage unseres Konzeptes.

Share

Zuletzt bearbeitet von admin am 2. Dezember 2009

'